Commercialpolis St.Gallen - Marco Lemmenmeier
Marco Lemmenmeier is an Interactive Media Designer. He has a passion for design, film and photography. Send him an E-Mail to collaborate.
Marco, Lemmenmeier, Marco Lemmenmeier, IMD, Interactive, Media, Designer, Zurich, St. Gallen, Switzerland, Swiss, Freelancer, Designer, Fotograf, Photographer, UX, UI, Filmemacher, Filmmaker
289
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-289,bridge-core-2.1.9,modula-best-grid-gallery,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1400,qode_popup_menu_text_scaledown,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-20.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Commercialpolis St. Gallen

Mein erster internationaler Austausch. Leider haben wir diese Zeit in der Schweiz verbracht, jedoch kamen ausländische Schüler zu uns in die Schweiz. Dabei war auch ein wichtiger Punkt das „Networken“ unter den Lehrpersonen, Schülern und Brand Embassedor. St.Gallen ist der vierte Zwischenhalt des Commercialpolis Projekt. In diesem Projekt geht es darum, in Gruppen bestehend aus mindestens einem Schüler der folgenden Ländern; Portugal, Spanien, Belgien, Holland, Finnland, England und natürlich der Schweiz, ein Kurzvideo über länderspezifische Themen zu erstellen. In St.Gallen hatte ich die beste Gruppe des ganzen Projekts. Folgende Länder war je einmal vertreten: Spanien, Portugal, England und Holland. Zusätzlich hatten mir eine Producerin aus der Schweiz dabei. Sie kannte zum Beispiel unseren Drehort, das Programm, …. Am Montag morgen zeigten wir als erstes unser Prework. Kurz vor weg, bei jedem Zusammentreffen mussten wir zu einem bestimmten Thema ein Video als Nation erstellen. Dieses Mal war das Thema „It tastes like home.“ Wir haben im Roggwiler in St.Gallen ein Video über den Biber gemacht. Ich finde ihn, abgesehen vom Colorgrading, grundsätzlich gut. Leider haben wir von den nicht Deutsch sprechenden Personen das Feedback bekommen, dass der Pottwist für sie nicht die gleiche Bedeutung hatte, wie für uns. Jedoch kann ich sagen, ich war beim Konzept und Storyboard-Erstellen nich dabei. Nachdem wir es präsentiert hatten, packten wir unsere sieben Sache und fuhren für das Briefing auf den Säntis. Zuerst durften wir dort die Aussicht geniessen. Wobei geniessen is übertreiben, denn leider spielte das Wetter nicht so mit, wie wir es uns gewünscht haben. Einige Teilnehmer sahen bzw. haben zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee angefasst. Dies war ein sehr spezieller Moment und interessant ihnen zuzuschauen. Übernachtet haben wir die ganze Woche auf unsere eigenen Kosten in der Jugendherberge in St.Gallen.